Brot und Brotgeschichten


 

Brotgeschichten

Seit dem letzten Herbst hat mich das Brotbackfieber „infiziert“.

 

Hinterher ist es immer schwer zu sagen, was der Auslöser war. Mit dem Brot aus dem Brotbackautomaten war ich noch nie 100 % zufrieden. Es war nie so der typische Brotgeschmack, den ich aus der Kindheit in Erinnerung hatte.

 

Ich komme aus einem kleinen (wirklich kleinen) Dorf aus Mecklenburg und musste mit dem Fahrrad ins Nachbardorf zur Schule fahren. Zweimal in der Woche kaufte ich dort beim Bäcker Brot und nahm es in der Schultasche oder im Beutel am Fahrrad, mit nach Hause.

 Das Brot war teilweise noch warm und duftete himmlisch. Also hielt ich an, um ein bisschen von der Kruste zu knabbern. Meine Stopp´s wurden immer häufiger und zum Schluss fehlte eine gutes Stück vom Brot. Obwohl ich natürlich zu Hause Schimpfe bekam, konnte ich mich meistens nicht beherrschen, weil das Brot so verführerisch duftete und herrlich schmeckte.

 

Nach so einem Brot habe ich mich immer gesehnt und nun endlich mit dem Backen von Sauerteig-Brot, meine Sehnsucht stillen können.

 

Den Sauerteig hab ich selbst gezogen – Weizensauerteig und Roggensauerteig.

Schon der Geruch des Sauerteiges ist so aromatisch und erstmal das fertige Brot.

 

Noch bin ich in der Probierphase und Bäcker ist nicht umsonst ein Lehrberuf. Ich habe immer noch viele Fragen und Unsicherheiten, aber ich habe auch schon Einiges gelernt und werde immer mutiger bei meinen Back-Experimenten. 


Nun ein paar Bilder meiner Brote: